10 Jahre rumänisch-orthodoxe Kirche Salzburg-Schallmoos

Patroziniumsfest mit Metropolit Serafim am 3. Nov. 2019

Das Patroziniumsfest der rum.-orth. Gemeinde Salzburg am 3. November 2019 gestaltete sich zu einem besonderen ökumenischen Ereignis. Man gedachte an diesem Tag des 10-Jahr-Jubiläums der Weihe der in Salzburg-Schallmoos auf einem Grundstück der Erzabtei St. Peter errichteten Holzkirche. Der rumänisch-orthodoxe Patriarch Daniel (Ciobotea) war am 13. Juni 2009 zu diesem Anlass extra nach Salzburg gekommen. Wie schon die Grundsteinlegung im Juli 2007 und die Weihe im Jahr 2009 fand auch das Fest am 3. November in Anwesenheit von Erzabt Edmund Wagenhofer von St. Peter, der evangelischen Superintendentin Luise Müller und Äbtissin Perpetua Hilgenberg vom Stift Nonnberg statt. Pfarrer Dumitru (Viezuianu) wurde an diesem Tag von Metropolit Serafim (Joantă) von Deutschland, Zentral- und Nordeuropa für seinen priesterlichen und seelsorglichen Einsatz mit dem Epigonation, einem rautenförmigem liturgischen Kleidungsstück, ausgezeichnet. Als Geschenk von Pro Oriente Salzburg erhielt die Gemeinde einen Birnbaum, der von Metropolit Serafim und Hofrat Mag. Robert Luckmann im Kirchhof eingepflanzt wurde.

Patrozinium Salzburg

Metropolit Serafim und Pfarrer Dumitru mit Repräsentanten der Salzburger Kirchenlandschaft und der Pro Oriente-Sektion Salzburg nach dem Patroziniumsfest am 3. November 2019. – Foto: Standl Media.

Das enge Band der rum.-orth. Gemeinde und ihres Pfarrers zur Ortskirche wird auch daran deutlich, dass in den Grundstein eine Urkunde eingefügt worden war, die auch von Erzbischof Alois Kothgasser, Landeshauptmann a.D. Hans Katschthaler, Landesrätin Doraja Eberle und Finanzkammerdirektor Josef Lidicky unterzeichnet wurde. Im zweiten Bauabschnitt wurde im Sommer 2008 neben der Kirche ein Pfarrzentrum errichtet.

Architekt Dipl. Ing. Eugeniu Dumitru, der den eindrucksvollen Holzbau nach dem Vorbild einer 800 Jahre alten rumänischen Dorfkirche entworfen hatte, ist am 6. Februar 2020 verstorben.