Buchbesprechung: „Kirche in Bewegung”

Nicolae Dura: Kirche in Bewegung.
Das religiöse Leben der Rumänen in Österreich.
Wien: Verl. der Rumänisch-Orthodoxen Kirche Österreich 2007.
290 Seiten mit Abb.
Zu beziehen gegen eine freiwillige Spende bei der rum.-orth. Gemeinde in Wien, Löwelstr. 8/2.
ISBN 978-3-200-00775-8

Buchcover

Das Buch geht nicht nur den wenig bekannten Spuren nach, die von der Präsenz der Rumänen in der Geschichte Österreichs von der Zeit des Habsburgerreiches bis auf unsere Tage zeugen. Es ist ein umfassendes, durch eine lange Literaturliste und einen umfangreichen Anmerkungsteil dokumentiertes Kompendium über das religiöse und kulturelle Leben der Rumänen in Österreich. Der Leser findet akribisch recherchiertes statistisches Material zur Wiener Gemeinde genauso wie eine äußerst lebendige Schilderung der Hürden, die zu überwinden waren, bis der erste Gottesdienst in der neuen Andreaskirche in Simmering gefeiert werden konnte. Man spürt die Begeisterung des Autors, wenn er auf das erste am 27. April 2003 gemeinsam mit Metropolit Serafim begangene Osterfest zurückblickt: Es „wurde das erste Mal in dem Segelschiff unserer Erlösung, in unserer Kirche in Simmering gefeiert. Damals, am Ende der Messe in der Osternacht, habe ich die Überzeugung zum Ausdruck gebracht: Unsere Freude ist, dass Christus auferstanden ist und die orthodoxen Rumänen in Österreich wahrhaftig die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus erleben. Seit Pfingsten 2003 feiern wir alle sonntäglichen Liturgien ebenso wie diejenigen zu kirchlichen Feiertagen mit großer Freude in der neuen Kirche.” (S. 236)