Generalversammlung der Catholica Unio 2013 in Prag

Unter dem Vorsitz von Generalpräsident Erzbischof em. Alois Kothgasser SDB trafen zehn Vertreter der Landesorganisationen der Catholica Unio in Deutschland, der Schweiz und Österreich zur Kleinen Generalversammlung zusammen, die diesmal in Prag abgehalten wurde. Tagungsort war das Benediktinerkloster Břevnov, ein wichtiger Programmpunkt der Besuch des nach dem Fall des Eisernen Vorhangs wiedererrichteten Benediktinerklosters Emaus, wo P. Augustinus von Galen OSB lebte und wirkte, bevor er 1913, vor genau 100 Jahren, nach Wien übersiedelte und in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg von Österreich ausgehend ein internationales Hilfswerk für die Ostkirchen gründete, das 1924 unter dem Namen „Catholica Unio” die päpstliche Approbation erlangte. Es war dies der gegebene Ort, um dem ureigenen Anliegen der Catholica Unio, nämlich dass die Kirchen in Ost und West einander näherkommen, im Rahmen einer gemeinsamen Feier der Göttlichen Liturgie Ausdruck zu verleihen. Mons. Ladislav Hučko, Exarch der griechisch-katholischen Kirche Tschechiens, stand dem Gottesdienst vor. Bei der anschließenden Agape, zu der der Hausherr und Präses der slawischen Benediktinerkongregation, Erzabt Edmund Wagenhofer OSB, geladen hatte, gab es Gelegenheit zum Austausch.

Sehr aufschlussreich war die Begegnung mit Kardinal Dominik Duka, der die Gruppe im prachtvollen Ambiente des Erzbischöflichen Palais empfing.

cu-generalversammlung-2013-gross

Foto (v.l.n.r.): Dr. Maria Brun (neu ernannte Nationalsekretärin der Schweiz), V. Andreas Bonenberger, Abtpräses Erzabt Edmund Wagenhofer OSB, P. Nikolaj Dorner OSB (designierter Nationalsekretär von Deutschland), Weihbischof Mons. Peter Henrici (em. Nationalpräsident der Schweiz), Erzbischof Alois Kothgasser SDB (Generalpräsident), Kardinal Dominik Duka OP, P. Gottfried Glaßner OSB, Abt Michael Proházka OPraem, P. Kilian Karrer OSB (Generalsekretär). – Bischof Gerhard Feige (Nationalpräsident von Deutschland) und P. Gregor Hohmann OSA (Nationalsekretär von Deutschland) mussten vorzeitig abreisen, konnten daher nicht mehr am Empfang im Erzbischöflichen Palais teilnehmen. Das Foto entstand im Speisesaal unter dem Porträt von Kardinal Schwarzenberg, der zunächst Erzbischof von Salzburg war, bevor er nach Prag übersiedelte (zweites Wandbild von links).