Buchbesprechung Schumacher „Der heilige Nikolaus”

Thomas Schumacher:
Der heilige Nikolaus, Bischof von Myra.
Annäherungen aus Geschichte, Legenden und Theologie.
München: Pneuma Verlag 2018.
136 S.
ca. 14 €
ISBN 978-3-942013-46-8

Buchcover Schumacher: Nikolaus
Ein Heiliger, der über eine größere Popularität verfügt, muss erst einmal gefunden werden – doch was verbirgt sich hinter den vielen Gestalten, die „Nikolaus“ sein möchten und wie sind die Geschichten und Begebenheiten zu verstehen, die mit ihm in Verbindung gebracht werden?

Auf etwa 140 Seiten nähert sich das Buch der Gestalt des Heiligen aus unterschiedlichen Perspektiven: von der Geschichte her, über die Legenden und weitere Nikolaus-Überlieferungen und die Verbreitung seiner Verehrung. Eine Nikolaus-Verehrung ist in Lykien seit dem 6. Jh. nachweisbar. Zwischen dem 6. und dem 9. Jh. sind die Legenden entstanden, die ihn als Menschen charakterisieren, der ganz in der Nachfolge Christi lebt und daher beispielgebend ist. Die Bedeutsamsten dieser Texte sind hier aus dem Original übersetzt enthalten – von ihnen ausgehend hat sich die Nikolaus-Verehrung in der ganzen Christenheit verbreitet. Auf welchen Wegen – dazu vermittelt das Buch interessante, für das Mittelalter in dieser Ausführlichkeit kaum bekannte Details, skizziert die Einstellung von Reformation und Gegenreformation und streift ihren weiteren Gang, ein Abschnitt ist der bildlichen Nikolausdarstellung gewidmet. Auf Nikolausbrauchtum und anderes, das eher der Volkskunde, der Folklore oder auch dem Kitsch zuzuordnen ist, geht das Buch nicht mehr ein. Ihm ist wichtig, an den eigentlichen Sinn der Nikolausverehrung zu erinnern und ihre Grundlagen und Anliegen herauszuarbeiten. Dafür ein herzlicher Dank an den Autor!