Buchbesprechung Schon „Die Serbische Orthodoxe Kirche”

Dietmar Schon (Hg.):
Die Serbische Orthodoxe Kirche in den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.
Schriften des Ostkircheninstituts der Diözese Regensburg 3.
Regensburg: Verlag Friedrich Pustet 2019.
270S.
ca. 30 €
ISBN 978-3-7917-3057-8

Buchcover Schon

Der vorliegende Band ist die Dokumentation zweier Veranstaltungen des Ostkircheninstituts der Diözese Regensburg von 2018, die der Entwicklung der Serbischen Kirche in der jüngsten Zeit gewidmet waren mit dem Ziel, eine momentan spürbare Lücke über das aktuelle Leben der serbischen Orthodoxie – sowohl in wissenschaftlicher als auch in kirchlicher Hinsicht zu schließen. Die Beiträge der mehrheitlich an der theologischen Fakultät Belgrad sowie an deutschen wissenschaftlichen Institutionen lehrenden Wissenschaftler befassen sich – gegliedert in zwei Abschnitten – mit den politischen und gesellschaftlichen Veränderungen und Herausforderungen, denen die serbische Kirche derzeit ausgesetzt ist, ihren Auswirkungen auf ihre Organisation, ihr Bild in der Öffentlichkeit Serbiens sowie im ökumenischen Dialog, und mit den theologischen Entwicklungen, denen sie sich derzeit gegenübergestellt sieht. Hier wird besonders eine beginnende Auseinandersetzung mit der Theologie (Dogmatik) anderer orthodoxer Kirchen, sowie katholischer und evangelischer Theologen der Gegenwart angeschnitten, die bisher in der serbischen Kirche entweder nicht oder nur am Rande geführt wurde oder geführt werden konnte, sowie auf ihre Rezeption der historisch-kritischen Exegese eingegangen. (Zwei Beiträge sind in englischer Sprache gehalten.) – Alles in allem trägt der Band zu einem klareren Bild über die momentane Situation der serbischen Orthodoxie bei – die im Eingangskapitel der für die serbischen Gemeinden in Österreich, der Schweiz, Italien und Malta zuständige Bischof, Andrej Cilerdzic, prägnant zusammengefasst, in das er auch Wünsche – sowohl an seine eigene Kirche wie auch an alle, die ihr auf unterschiedlichste Art und Weise begegnen – eingefügt hat. Anregungen gehen davon in gleicher Weise an wissenschaftliche Institutionen, kirchliche Einrichtungen sowie an die ökumenischen Basis aus. (Hanns Sauter)