Buchbesprechung: „Kreuz und Kreml”

Thomas Bremer: Kreuz und Kreml. Geschichte der orthodoxen Kirche in Russland.
2., aktualisierte und erweiterte Auflage.
Freiburg: Herder 2016.
272 S.
€ 24,99
ISBN 978-3451-34877-8

Buichcover

Der Münsteraner Ostkirchenkundler gibt hier einen ersten Einblick in Geschichte und Gegenwart der russisch orthodoxen Kirche. Streng am kompliziert verlaufenen, historischen Werdegang ausgerichtet stellt er den Weg, die Besonderheit und in mancher Hinsicht Einzigartigkeit des russischen Christentums dar. Dieser Einblick geschieht nicht als chronologische Darstellung der russischen Kirchengeschichte sondern durch schwerpunktmäßiges Erörtern zentraler Themen: Fragen der territorialen Entwicklung Russlands, der Kirchenstruktur, des Verhältnisses von Kirche und Staat, des theologischen Denkens, des Mönchtums, der Spiritualität und Religiosität sowie der Beziehung der russischen Orthodoxie zum Westen. Nach der Darstellung des historischen Werdegangs wird die gegenwärtige Situation – aktuell bis zum Herbst 2015 – erörtert. Das gut lesbare Buch hilft, den Blick auf die russische Kirche, der oft durch Einseitigkeiten, vorschnelle Urteile und auch Sentimentalitäten verstellt ist, zu schärfen. Zudem erhält es durch die jüngste Begegnung zwischen Papst Franziskus und Patriarch Kyrill eine besondere Aktualität nicht zuletzt in Bezug auf die kirchliche Situation in der Ukraine. (Hanns Sauter)