90. Geburtstag Prof. Hans Hollerweger

Festakt Hollerweger

ICO-Obmann Slawomir Dadas und Geschäftsführerin Romana Kugler überreichen dem ICO Gründer ein Olivenbäumchen aus dem Orient.

An dem Ort, der Dr. Hans Hollerweger von seiner langjährigen Lehrtätigkeit als Prof. für Sakramententheologie und Liturgiewissenschaft wohl vertraut ist, im Hörsaal der Katholischen Privatuniversität Linz, früher Phil.-Theol. Hochschule Linz, wurde an seinem 90. Geburtstag am 13. Februar 2020 im Rahmen eines Festaktes an drei Bereiche erinnert, die sein Lebenswerk in besonderer Weise auszeichneten: An seinen Beitrag zum Aufbau der Hochschulbibliothek, deren Direktor er war, an das unter seiner Leitung erarbeitete deutschsprachige Benediktionale (Prof. Reinhard Meßner) und an seinen Einsatz für die Christen im Orient (Prof. Dietmar W. Winkler). Das orientalische Christentum trat im Gefolge von Reisen in die Südosttürkei in sein Blickfeld. Fasziniert von der uralten christlichen Tradition im Tur Abdin erkannte er die Gefahr, dass die Christen aufgrund der unsicheren politischen und wirtschaftlichen Lage emigrieren und es in absehbarer Zeit dort keine Christen mehr gibt. Nach seinem Lebensprinzip, dass die Kraft zur Diakonie aus der Liturgie kommt, wie es LH a.D. und Vorsitzender der Pro Oriente-Sektion Linz Dr. Josef Pühringer in seiner Grußadresse formulierte, gründete er 1989 den Verein der Freunde des Tur Abdin, der 1999 zum Hilfswerk ICO/Initiative Christlicher Orient erweitert wurde und seit 2014 unter Leitung von Generaldechant Slawomir Dadas das Lebenswerk von „Father Hans“ im Orient fortsetzt.

Hollweger und Patriarch Louis Sako

Hans Hollerweger mit seinem Freund Patriarch Louis Raphael I. Sako (ICO-Konferenz 2017).