Buchbesprechung: „Rumänisch-orthodoxe Kirche”

buchhenkel

Jürgen Henkel: Einführung in Geschichte und kirchliches Leben der Rumänischen Orthodoxen Kirche
(Forum Orthodoxe Theologie Bd. 6).
Berlin: Lit Verlag 2007.
202 Seiten. – € 19,90.
ISBN 978-3-8258-9453-5

Der Autor, evangelisch-lutherischer Pfarrer aus Bayern, der das Land seit 1991 als Student, Doktorand und Leiter der Evangelischen Akademie Siebenbürgen kennen gelernt hat, widmet die in diesem Band gesammelten Beiträge zu Kirchengeschichte, Spiritualität und kirchlichem Leben in Rumänien Patriarch Teoctist I. anlässlich seines 2006 begangenen 20jährigen Jubiläums als Oberhaupt der Rum.-orth. Kirche. Der Akzent der insgesamt 14 gegenüber der Erstveröffentlichung in den Jahren 1999 bis 2006 aktualisierten Texte zielt auf die Situation der Kirche in der kommunistischen und nachkommunistischen Zeit. Der Bogen spannt sich vom historischen Besuch Papst Johannes Paul II. in Rumänien (1999) bis zum Interview des Autors mit Patriarch Teoctist I., das er im Juli 2005 führte und das 2006 in den „Politischen Studien“ abgedruckt wurde. Es geht um die Entwicklung der Klöster und der theologischen Ausbildungsstätten, das diakonische Wirken der Kirche und ihr ökumenisches Engagement. Auch findet man eine eindrucksvolle Würdigung von Dumitru Staniloae, dem großen Theologen der Rum.-orth. Kirche, und gleich mehrfach steht die Persönlichkeit von Patriarch Teoctist im Zentrum, der durch sein engagiertes Eintreten in den Wirren des Umbruchs 1989/90 zum Symbol der Einheit und durch eine entschiedene Politik der ökumenischen Öffnung zum Wegbereter des Papstbesuches von 1999 wurde.